Christian Benini

Fotograf, Gründer und Art Director von Wall&decò


Christian Benini beginnt seine Laufbahn als Porträtfotograf und spezialisiert sich in der Mode- und Werbefotografie. Er arbeitet mit Werbeagenturen und Modehäusern in Italien, Großbritannien und den Vereinigten Staaten zusammen. Nach und nach richtet sich sein Augenmerk immer stärker auf die Einrichtungsfotografie. Dann in 2005 die Intuition, die ihn zur Gründung von Wall&Decò veranlasst: Bei der Reproduktion eines Bildes für den Hintergrund eines Foto-Shootings erkennt er den hohen dekorativen Wert und die möglichen Deklinationen in der Welt der Einrichtungen.
Dann fällt der Startschuss für eine zeitgemäße Tapetenkollektion für Innenräume, die später auch für Außenbereiche und Feuchträume erweitert wird. Sie definiert die Stilelemente der Wanddekoration neu und bietet Vergrößerungen und Makro-Bilder als Alternative zu Mustern und Geometrien. 2017 dehnt sich der Weg der Suche mit Essential Wallpaper Collection, der Kollektion zur Interpretation des dekorativen Wertes der Texturen, weiter aus. Eine alternative Welt gegenüber den großen narrativen Designs aus 3D-Strukturen, Intarsien, Gravuren und Lichtdetails aus Metall, die wahre Reliefs erschaffen - lässt Oberflächen entstehen, die es nicht nur mit den Augen, sondern auch den Händen zu entdecken gilt.

GUPICA .

Designer


Nach einem Literaturstudium macht Gunilla Zamboni (Gupica) eine Ausbildung im Bereich Wandmalerei in Florenz sowie in Dekorativen Kunst im französischen Versailles, wo sie einen Abschluss in Peintre en Décor erwirbt. Am IED in Mailand spezialisiert sie sich in Interior Design. In Kontakt mit den besten italienischen und französischen Meistern des Fachs arbeitet sie sich in die Geheimnisse und Techniken der dekorativen Malerei in Frankreich und das Design-Studium in Italien ein. 2010 gründet sie Gupica, ein kreatives Atelier, das bei der Realisierung seiner Projekte einen multidisziplinären Ansatz verfolgt, der Dekorative Kunst, Interior Design und Produktdesign, experimentelle Kunst und Kunsthandwerk einschließt. Dabei stellt sie ihre kreative Vision in den Dienst von Privat- und Geschäftskunden. Ihre Projekte zeichnen sich aus durch Liebe zum Detail und einen ständigen Dialog zwischen Gegenwart und traditionsverbundenen Formenlehren.

Studiopepe .

Interior Design und Kreativberatung


Das Designatelier Studiopepe wurde 2006 in Mailand von Arianna Lelli Mami und Chiara Di Pinto gegründet.
Studiopepe konzentriert sich auf die Planung und Suche mit einem multidisziplinären Ansatz: Es beschäftigt sich mit Design (Interior, Product und Limited Edition) sowie
Kreativberatung (Trend Book, Color Concept, Styling Project).
Studiopepe entwickelt Kreativkonzepte für Mode- und Designmarken, entwirft Innenausstattungen für
Privatkunden und für den Einzelhandel, Produktkollektionen sowohl für Firmen als auch Kunst- und Designgalerien.
Die Formensprache ist vielschichtig und eklektisch. Sie verbindet eine poetische Vision mit Projektstrenge. Kunst, Installationen, Studium der formalen Archetypen, Experimente mit der Materie und Dialog der Gegensätze sind nur einige der vom Atelier entwickelten Themen.
Die Entwürfe von Studiopepe unterscheiden sich durch ihre starke ikonographische Identität, die auf Erprobung, stetiger Suche nach Farben und Materialien sowie
Vermengung der verschiedenen Sprachen des Zeitgemäßen basiert, um ein besonderes Resultat zu verfolgen, das die Individualität eines jeden Kunden respektiert.

4P1B

Design collective


Das Kollektiv 4P1B ist ein Designstudio, das die Projektierung als Schwerpunkt gewählt hat, in der Überzeugung, dass jedes Ding ein Projekt ist. Aus diesem Grund agiert es in einem weit gesteckten Feld von Möbeln bis zur Beleuchtung, von der Ausstattung bis zum Einzelhandel. Im Mittelpunkt von 4P1B stehen die Planungsmethode und die ständige Suche nach formgerechten, zweckmäßigen, geschäftlichen und innovativen Lösungen. D ist ein Büro für Grafik und Illustration in Berlin. Es ging aus der Union von zwei Persönlichkeiten hervor mit dem Ziel, sich auszutauschen, sich gegenseitig zu inspirieren, gemeinsam zu experimentieren, Antikes und Modernes, manuellen Instinkt und manische Präzision, Passion und Arbeit zusammenzuführen.

Alhambretto + Am Prod

Designer


Alhambretto ist ein Projektstudio, das sich mit Produktdesign, Inneneinrichtung und Grafik beschäftigt und sich um die richtige Mischung aus Funktionalität und Poesie bemüht.
Die Projekte mit dem Namen Alhambretto richten einen kritischen Blick in die Vergangenheit und zielen auf die Wiedererlangung des handwerklichen Know-how in einer zeitgemäßen Interpretation ab. Der Illustrator und Grafiker Alessandro AM PROD mit Sitz in Bologna, nominiert für den Preis Iceberg 2009 in der Kategorie junge Illustratoren, erscheint seit zwei Jahren im Annual der italienischen Illustratorenvereinigung „Associazione Autori di Immagini".

Marika Baldoni

Visual stylist


Marika Baldoni verließ Italien im Alter von 23 Jahren, um in die Vereinigten Staaten zu ziehen. Dort durchlief sie eine Ausbildung, die sie auf ihre Tätigkeit als Visual Merchandiser und freiberufliche Schaufensterdekorateurin vorbereitete. Nach ihrer Rückkehr in die Heimat intensivierte sie ihre Zusammenarbeit mit Julian Fashion, einer bekannten Boutique in Mailand Marittima. Dank ihrer kreativen Vielseitigkeit und ihres facettenreichen Charakter gelingt es Marika, Projekte, Gestaltungen, spektakuläre Schaufensterdekorationen und Installationen mit effektvoller Kommunikation zu schaffen.

Xavier Barcelona

Designer


Xavier wurde in Kopenhagen geboren und zeigt ein gemäßigt übersteigertes Wesen. Er lebt mit seinem Laptop, das er in einem roten Köfferchen mit sich herumträgt, bereist die Welt, beschaut die Dinge und überträgt sie auf Bilder, die sich in der einen oder anderen Weise beleben.

Wladimiro Bendandi

Visual Designer


Wladimiro Bendandi sieht das Projektieren als eine Möglichkeit, mit dem „spielerischen" Aspekt des Experimentierens in Berührung zu bleiben. Er machte seine Passion für die Kreativität schon frühzeitig zu seinem Beruf und begann seine Mitarbeit als freiberuflicher Illustrator in Studios und Agenturen, gleich nachdem er sein Studium für Design und visuelle Kommunikation abgeschlossen hatte. Im Lauf der Jahre befasste er sich mit den verschiedenen Aspekten der grafischen Projektierung, vom Verlagswesen bis zu Multimedia in Form von Gestaltungskonzepten für die Unternehmensidentität, die den starken Einfluss einer parallelen Erfahrung als Installationskünstler verraten. Inzwischen ist er freischaffender Künstler und arbeitet weiterhin an seinen Vorhaben in der Überzeugung, dass jedem ein gutes Projekt zusteht und dass ein Design – im weitesten Sinn – mit dem Alltag interagieren und Gegenstand der ständigen Forschung und des Austauschs sein muss.

Bertero Panto Marzoli

Visual designer


Drei Persönlichkeiten, die eine Synthese ihrer eigenen Gedankenwelt in eine Sprache umgesetzt haben, die den Effekt der großen traditionellen Projekte mit zukunftweisenden Technologien und Kunstgriffen verbindet. Der besondere Stil von Bertero, Panto und Marzoli unterstützt seit fast 15 Jahren internationale Marken und Projekte mit Ideen, die sich durch ihren starken semantischen Charakter und ihre individuelle Sensibilität auszeichnen.

Casa 1796

Designer


Alessandro Ruga, Designer, schloss 2006 sein Studium am Polytechnikum Mailand 2006 als Produktdesigner für Einrichtung ab und begann danach eine Tätigkeit als Projektleiter im Architektur- und Kommunikationsbüro VC-A in Mailand. Carlotta Perissinotto, Architektin, erwarb ihren Hochschulabschluss 2007 an der I.U.A.V. Venedig im Fach Architektonische Restaurierung. Die beiden siedelten 2007 nach London über, um berufliche Erfahrungen bei Poliform zu sammeln, wo sie vorwiegend in den Bereichen Innenarchitektur und Möbelprojektierung tätig waren. 2009 kamen sie nach Italien zurück, machten sich selbständig und erstellten 2010 ihre ersten gemeinsamen Projekte unter dem Namen ihres Studios CASA 1796. Gegenwärtig arbeiten sie als Produktplaner mit Designstudios und Unternehmen der Möbelbranche zusammen und befassen sich mit Projekten in den Bereichen Exhibition Design, Contract, Showroom-Gestaltung, Image-Beratung und -Planung, Kommunikation sowie mit Firmenkatalogen.

Serena Confalonieri

Designer


Nach Abschluss eines weiterführenden Studiums im Fach Innenarchitektur mit Bestnoten am Polytechnikum Mailand arbeitete Serena in verschiedenen Architektur- und Designerbüros in Mailand, Barcelona und Berlin. Heute leitet sie ihr eigenes Studio in Mailand und befasst sich mit Projekten, die das Design für Inneneinrichtung, Grafik bis hin zu Textilien umfassen, in Zusammenarbeit mit bedeutenden Design-Unternehmen in Italien und im Ausland.

CTRLZAK

Künstler / Designer


Das CTRLZAK Art & Design Studio ist ein international agierendes Unternehmen im Kunst- und Designsektor. Es wurde von Thanos Zakopoulos (Griechenland) und Katia Meneghini (Italien) gegründet und bedient sich im gesamten kreativen Prozess semiotischer und kognitiver Hilfsmittel, um Formen zu bieten, die über den herkömmlichen ästhetischen Wert hinausgehen. Der kreative Ansatz des Studios steht in Beziehung mit dem sozialen und kulturellen Kontext und mit dem Umfeld, in dem es tätig ist. Die geschaffenen Objekte und Lebensräume stellen Aspekte in den Vordergrund, die mit dem Gedächtnis und der Geschichte des Ortes selbst verknüpft sind, in dessen Zusammenhang sie gestellt werden, wobei den Einzelheiten besondere Aufmerksamkeit gilt, die ihren symbolischen Wert betonen, ohne jedoch ihre Funktion zu verleugnen.

Lorenzo De Grandis

Creative designer


Kreativleiter für renommierte Designer-Labels der Einrichtungsbranche. Eine ständige Suche nach Bezugspunkten erlaubt Lorenzo De Grandis, visuelle Inhalte zu planen, zu entwickeln und kommunikationsstarke Ergebnisse zu erzielen. Eindrücke, Vorstellungen und Atmosphären gehen in seine Projekte ein, die sich mit Grafik-Design, Textil-Design und Gestaltung beschäftigen. Ein multidisziplinäres Studio mit einem ehrgeizigen Vorhaben: den Rhythmus und die Ästhetik der Zeit einzufangen.

DEBONADEMEO

Architekten / Designer


Luca und Dario, Architekt und Designer, begegneten sich zwischen Mailand und Venetien, begannen eine Kooperation und ließen sich ausgerechnet von der Reise inspirieren, indem sie Zeichen und Bilder als Antwort auf die Bedürfnisse des zeitgenössischen Lebensraums hervorbrachten. Heute arbeiten sie mit renommierten Einrichtungshäusern, mit Firmen in den Bereichen Beleuchtung, Innendekoration, Concept und Produktentwicklung zusammen und beschäftigen sich mit der künstlerischen Leitung, der Erstellung von Projekten und der Produktentwicklung. Eine Suche auf Mikro- und Makroskala, die verschiedene Gebiete wie Architektur, Design, Grafik und Kunst in einem neuen Blickwinkel interpretiert und miteinander verschmelzen lässt, sodass innovative Räume und Objekte entstehen, die Geschichten erzählen und Emotionen vermitteln.

CHRISTOPHE DELCOURT

DESIGNER


Christophe Delcourt erscheint Ende der 90er Jahre zum ersten Mal auf der französischen Einrichtungsszene. An den ersten Objekten ist er nicht nur als Designer, sondern auch als Editor und Produzent beteiligt.

Tische, Stühle und Lampen geben schnell die Umrisse eines sehr gerechten und ehrlichen Universums vor. Aus Holz und Stahl entstehen Stücke, hinter deren scheinbarer formaler Einfachheit sich stets die perfekte Beherrschung der handwerklichen Ausführung verbirgt. In diesem perfekten Gleichgewicht zwischen der Reinheit der Zeichnung, der Schönheit eines Materials und der extremen Sorgfalt in der Ausführung findet Christophe Delcourts Stil seinen vollen Ausdruck. Designer und Editor, seine Reise scheint nun einen geraden Weg zu nehmen.

Sehr schnell jedoch erwacht das Verlangen, sich mit anderen künstlerischen Aktivitäten und anderen Techniken auseinander zu setzen. Und Christophe Delcourt beginnt langsam, mit anderen kleinen und großen Design-Häusern zusammenzuarbeiten, in Frankreich und im Ausland: Roche Bobois, Tectona, Baxter, HC 28, Van Rossum sowie, in letzter Zeit, Collection Particulière, CC-Tapis und Minotti.

André Fu

Designer


In Hongkong geboren und ab dem 14. Lebensjahr in England ausgebildet, absolviert André Fu einen Bachelor of Arts und einen Master-Abschluss in Architektur, beide an der Universität Cambridge.
„In beiden Ländern zu leben und hin- und herzureisen ist der Grund, warum mein Empfindungsvermögen die traditionellen Ideen einer nationalen oder ästhetischen „East meets West"-Identität in ein neues Mischwesen interpretiert. Dabei soll eine perfekte Anpassung zwischen kulturellen und Designbefindlichkeiten, modernem Luxus und Handwerk zur Gestaltung unserer Umwelt erreicht werden" erklärt der Designer.
Fu wird über Nacht bekannt, als er die Ideen der Gastlichkeit mit dem Projekt Upper House Hotel in Hongkong neu definiert. Seitdem erschafft er moderne Innenausstattungen für weitere führende Marken.
„Jeder neue Auftrag beginnt damit, meinen Kunden, die Marke und die Vision zu verstehen. Meine typischen Noten dürfen erkennbar sein, für mich ist es jedoch wichtig, dass das Design eine Geschichte über die Marke erzählt".
Die Projekte beginnen gewöhnlich mit den Konzeptskizzen, die Fu von Hand zeichnet und damit eine sinnliche Fusion von Form und Materialität anfertigt, bevor er zu einer Phase des detaillierten Entwurfs übergeht. Die gleiche persönliche Liebe zum Detail über den gesamten Entwurfsprozess kennzeichnet auch die maßgefertigten Möbel, die Produkte und die Beleuchtung.

Eva Germani

Künstlerin


Ihre lange Ausbildungszeit im Universum der Restaurierung hat Eva die eindrucksvollen Werke, Gemälde und Fresken der großen Meister von großem künstlerischen und architektonischen Wert nahegebracht.
Die genaue Kenntnis der Materialien, Ausführungstechniken, der antik anmutenden Atmosphären verdichtet sich zu einem kursorischen Stil ohne akademischen Formalismus, der manchmal graziös, aber immer von stofflicher Rauheit gekennzeichnet ist. In der Absicht, eine Dekoration mit spektakulärem Effekt zu schaffen, widmet sie sich in Zusammenarbeit mit Architekten und Designern der Gestaltung von Wohn- oder Geschäftsräumen, die von einer starken Retro-Atmosphäre mit leichten Anklängen an den Bohème-Stil geprägt sind.

María Gómez García

Designerin


Die Inhaberin und Leiterin des Kreativstudios Estudio PAM hat Grafiken entworfen, die für unterschiedliche Materialien und Verwendungsarten bestimmt sind, wie Stühle, Tapeten, Türen, Tische, Textilien; ihre Kunden kommen unter anderem aus Spanien, Italien, Brasilien und den Vereinigten Staaten. Vorher arbeitete sie mit Unternehmen und Marken wie Le Lis Blanc (ein brasilianisches Label für Mode und Heimartikel) und ZARA (Spanien) zusammen. Bei der Suche nach neuen Trends in der Mode und Grafik in den größten Städten der Welt (London, New York, Paris, San Paolo, Seoul und Hongkong) kann sie sich auf eine zehnjährige Erfahrung berufen. Jede ihrer Skizzen und Illustrationen wurde mit Hand ausgeführt und spiegelt ihr berufliches Können, ihren Kosmopolitismus und ihre Passion für die Grafik wider.

Sylva Gortana

Interior designer


Die Innenarchitektin Sylva Gortana studierte am Europäischen Institut für Design in Mailand und an der Universität Canberra in Australien. Nach ihrem Studium, das sie mit Bestnoten abschloss, arbeitete sie mit Architekturbüros zusammen und gestaltete Ausstellungen, Messestände und Events. Sie erwarb einen Master in Hotel Design an der Domus Academy Mailand und spezialisierte sich auf die Planung von Hotels der Luxusklasse, Wellness-Center und Thermalbäder. Die ständige Suche nach der wahren ästhetischen Synthese aus Raum und Materie ist die Grundlage für die Ausgewogenheit ihrer Projekte, bei denen das Design mit der Geschichte, der Evolution des Geschmacks und der Mode interagiert und spielerisch mit den Formen und Funktionen umgeht.

Alessandro Gottardo (aka Shout)

Der Illustrator


Alessandro Gottardo ist auch unter dem Pseudonym Shout bekannt und lebt und arbeitet in Mailand. Er war unter anderem als Mitarbeiter bei bekannten Namen wie The New York Times, The Wall Street Journal, TIME, Penguin Books, Volkswagen, Barclays, ENI, Nokia und United Airlines tätig. Er wurde mehrmals mit internationalen Preisen ausgezeichnet; in dem Zeitraum zwischen 2006 und 2007 veröffentlichte er bei dem Verlag 27_9 die Bücher „Jetlag" sowie „Jetlag 2" und im Jahr 2010 „Mono Shout", eine Monografie über die ersten 10 Jahre seiner Tätigkeit, und 2011 „DAZED". Mithilfe des Stilmittels der Vereinfachung, der Bildsynthese, macht Shout aus seinen Illustrationen kleine konzeptuelle Werke, in denen er die unmittelbar wahrnehmbaren Botschaften eher aufbaut als zeigt.

Tommaso Guerra

Interior Designer und Art Director


Tommaso war 12 Jahre lang als Werbefachmann für zahlreiche Agenturen tätig, bevor er sich ganz dem Handwerk widmete, auf das ihm am besten liegt: sich mithilfe der Grafikkunst auszudrücken. Seine Tätigkeit führt ihn überall in der Welt herum, und sein Wirkungsfeld ändert sich ständig: Er arbeitet auf der Straße an Installationen und urbanen Einrichtungen oder standortspezifisch in Innenbereichen, wo er Projekte von der Wanddekoration bis zu vollständigen Inneneinrichtung übernimmt. Sein Werdegang zeigt eine stetige Evolution, die er dem offenen Dialog mit dem jeweiligen Ambiente und Objekt verdankt.

Antonella Guidi

Künstlerin


Antonella hat das Staatliche Kunstinstitut für Mosaiken in Ravenna besucht.
Seit 1983 nahm sie an Personal- und Kollektivausstellungen teil und begann 1987, nach der Gründung eines eigenen kleinen Betriebs, modische Accessoires aus Recycling-Material herzustellen.
Die Philosophie der Wiederverwertung blieb das grundlegende Thema ihres umfangreichen künstlerischen Werks, mit dem sie sich parallel zu der Aktivität im Modebereich beschäftigt. Sie arbeitet außerdem als freiberufliche Dekorzeichnerin mit Textilherstellern und Keramikwerkstätten zusammen und ist als Illustratorin für Fantasy-Bücher tätig.

Antonio Marras

Stilist


Antonio Marras stammt aus Alghero, Sardinien, und seine Herkunft hat seinen stilistischen Code nachhaltig geprägt. Sein Debüt in der Welt der Mode verdankt er einem glücklichen Zufall: Er erhielt nämlich 1987 aufgrund seiner zweifachen Qualifikation von einem römischen Unternehmen den Auftrag, Prêt-à-porter-Kollektionen zu zeichnen. Die kulturellen Kompetenzen verdankt Marras seinem Interesse für jede künstlerisch-kreative Ausdrucksform, das er von jeher hegte, während er sich die „technischen Aspekte" anhand des Wissens über Materien und Formen angeeignet hatte. Im März 1999 wurde in Mailand seine erste Linie Prêt-à-porter vorgestellt, und 2003 wurde er von dem französischen Konzern LVMH als Künstlerischer Leiter des Hauses Kenzo eingestellt, wo er bis 2011 beschäftigt war. Mit der Wahl seines Wohnsitzes in Mailand traf Marras eine wichtige Entscheidung sowohl in persönlicher als auch in künstlerischer Hinsicht. Aber Marras hat seine Heimat nicht vergessen, sondern kehrt regelmäßig nach Alghero zurück, um dort kreative Anregungen, Inspiration und neues Material als Rüstzeug für seinen künstlerischen Ausdruck zu finden.

Andrea Merendi

Designer


Gestalter, Stylist, Florist, ein bisschen Künstler, sehr kreativ und sicher ein Poet. Seit Jahren beschäftigt er sich mit Schaufenstern und der dekorativen Gestaltung von verschiedenen Unternehmen. Seine Leidenschaft sind die Blumen. Als Allroundgenie frischte er seine botanischen Kenntnisse auf und kreierte individuelle Papierblumen für einen Auftrag von Rinascente in Mailand. Seitdem sind seine Blumen in Zeitschriften, Geschäften, Ausstellungsräumen, als Kulissen bei Events und auf Tapeten zu sehen.

Draga Obradovic + Aurel K. Basedow

Künstler, Designer


Sie kam aus Serbien, er aus Deutschland – und beide fanden in Italien das richtige Ambiente für ihre Kunst. Draga verfeinerte im Lauf der Jahre ihre Technik der Stoffmalerei, die ihr erlaubt, eine Kollektion mit einzigartigem Design zu schaffen, das sich mit dem Motiv und der Materie zu einem harmonischen Ganzen vereint. Aurel K. entschied sich dafür, das Potenzial des Harzes auszuloten und erzielte damit einen starken malerischen Ausdruck. 2007 wurde die Lebensgemeinschaft auch auf die berufliche Ebene ausgedehnt: Seitdem leben und entwickeln sie ihre gemeinsame Passion für die zeitgenössische Kunst, kommen sich künstlerisch näher und widmen sich zusammen der Suche, Festigung und der Konfrontation, die ihnen bereits viele Aufträge von bedeutenden internationalen Marken wie Baxter und Anthropologie eingebracht haben.

Silvia Stella Osella

TEXTIL- UND FLÄCHENDESIGNERIN


Silvia ist seit 2005 im Bereich der visuellen Kommunikation tätig. Nach dem Studium der Illustration am Europäischen Design Institut spezialisiert sie sich mit einem Master in Textildesign und einem Aufbaustudium am Central Saint Martins College of Art and Design in London auf den textilen Bereich. Im Anschluss an ihre Arbeit bei führenden europäischen Unternehmen gründet sie ihr Atelier für Flächendesign und Beratung in Mailand. Zurzeit arbeitet sie mit internationalen Marken wie der Gruppe Inditex - Zara, Adidas, Mango und Topshop zusammen und ist Dozentin des Kurses Pattern Design am Europäischen Design Institut (IED) Turin. Aufgrund ihres multidisziplinären Hintergrunds und der stetigen Weiterbildung hat sie eine zeitgemäße Ästhetik entwickelt, die sich nicht nur unablässig wandelt, sondern auch Planung und Handwerk miteinander zu verknüpfen weiß. 2015 war sie Mitbegründerin von ILUUT, einer innovativen Marke für nachhaltige Bekleidung.

Gio Pagani

Architekt, Interior Designer


Nach dem Abschluss seines Architekturstudiums am Polytechnikum in Mailand begann Giovanni seinen vielseitigen beruflichen Werdegang. Seine Entwürfe nehmen die Gestalt von Emotionen an, die sich auf die von ihm realisierten Objekte und Strukturen übertragen. Das Erkennungszeichen, das all seinen Arbeiten gemeinsam ist, seien es Geschäfte oder Gastbetriebe vom Restaurant bis zu Privatwohnungen, sind die Empfindungen, die seine Arbeiten auslösen: ein Mikrokosmos der Gefühle, den Wall&decò übernommen und aufgewertet hat.

FEDERICO PEPE

DESIGNER


Federico Pepe ist 1976 geboren. Er lebt und arbeitet in Mailand. Im kulturellen und künstlerischen Panorama Italiens ist er eine einzigartige Persönlichkeit, die sich darin geschickt und ästhetisch äußerst konsequent zwischen verschiedenen künstlerischen Formen bewegt. Werbung, Künstler, Graphic Designer, Video Maker. Creative Director der multinationalen Kommunikationsagentur DLVBBDO. 2006 gründet er Le Dictateur, Verlagsprojekt und unabhängiger Ausstellungsraum in Mailand, dessen editorischer und künstlerischer Leiter er seit über 10 Jahren ist. Er hat seine Werke und Projekte in der MOMA Library and Family Business in New York, in der Londoner TATE MODERN, im Pariser Palais de Tokyo, auf der Triennale in Mailand und in vielen anderen privaten Galerien ausgestellt. Über die Jahre arbeitet er mit berühmten Künstlern zusammen, wie Maurizio Cattelan, Pierpaolo Ferrari, Nico Vascellari, Jacopo Benassi sowie Designern wie Patricia Urquiola, mit der er zwei Kollektionen herausgegeben hat (CREDENZA 2016, MISCREDENZA 2017).

Giovanni Pesce

Designer


Giovanni begann seine Aktivität 1986, als ihm die Mitarbeit im technischen Büro eines namhaften Kreditunternehmens im Rahmen der Planung zahlreicher Filialen angeboten wurde. 1994 gründete er Signum, eine Arbeitsgruppe, zu der andere Freiberufler zählen, mit dem Vorhaben, Ausstellungsbereiche zu realisieren. 1997 richtete er ein Studio/ eine Ideenwerkstatt ein, in der er anfänglich als Innenarchitekt tätig war, sich aber später immer mehr auf Produktdesign spezialisierte: schlichte, klare Stücke, unaufdringlich in Form und Material, deren Ästhetik untrennbar mit ihrer Funktion verbunden ist.

Ines Porrino

Designerin


Ines übt ihren Beruf seit 1975 aus, anfangs in Zusammenarbeit mit den Büros Arcoop, Arkite' Architetti Associati und Studio Piergiorgio Cazzaniga. 1997 machte sie sich selbstständig und befasste sich mit Innenarchitektur, Messegestaltung, Design-Events und Einrichtungsgeschäften. Ines Porrino beschäftigte sich mit dem Konzept der Produktherstellung und mit dem Katalog für die Kollektion der Böden Limonta in PVC. 2010 begann sie mit der kunsthandwerklichen Produktion der Lampen Filrouge. Sie arbeitete mit verschiedenen Einrichtungszeitschriften zusammen, darunter Interni, Spazio Casa und Lake Como Lifestyle.

BERTERO PROJECTS

DESIGNER


Fabrizio Bertero, Diplom 1993 in Architektur an der Technischen Hochschule Mailand, Inhaber des Mailänder Büros Bertero Projects, ist zusammen mit Simona Marzoli in den Bereichen Städtebau, Hochbau, Interior Design, Produkt- und Grafikdesign als Planer tätig, und beschäftigt sich dabei vor allem mit Räumen im gewerblichen, Dienstleistungs- und Wohnbereich, sowie mit Museums- und Messe-Einrichtungen.

Er arbeitet und arbeitete mit verschiedenen Gesellschaften sowie nationalen und internationalen Einrichtungen zusammen, wie: TDK, Martini, Frankie Morello, FIAT, ILLY, Triennale Mailand, Museum der Naturwissenschaft und Technik in Mailand, Zanotta, Mailänder Messe, Wall & Decò und 100x100 Group.

Vertragsdozent an der Designschule IED (Istituto Europeo di Design) in Mailand für Architekturplanung seit 1997.

Raw

Architekten, Inneneinrichter


Ein Projekt des Interior Designers Paolo Badesco, der seit 2005 dem Mailänder Publikum mit seinem ersten Geschäft im Corso Magenta 96 ein Repertoire an Stimmungen mit nordeuropäischem Einfluss präsentiert: Vintagemöbel, die absichtlich nicht restauriert wurden, in Kombination mit einer Auswahl an zeitgenössischen Objekten, die er aus Europa und den Vereinigten Staaten zusammengetragen hat. 2011 vergrößert sich das Projekt mit dem Architekten Costantino Affuso, bereits leitender Architekt des Ateliers Paolo Badesco Interior Design, und zieht in eine neue Location in der Via Palermo 1, im Herzen des Brera Design Districts, um. Mit den neuen Lösungen und gewagten Gestaltungen hat sich Raw die Aufmerksamkeit der internationalen Presse und eines stets für neue Tendenzen offenen Publikums verdient.

Talva Design

Künstler, Designer


Tal Waldman (Talva Design) ist ein Künstler, Designer und Architekt mit Sitz in Paris. Nach seinem Kunst- und Architekturstudium sammelte er praktische Erfahrungen in internationalen Büros, unter anderen bei Jean Nouvel, Christian de Portzamparc bis Jean Paul Viguier. Das Studio Talva Design in Paris ist eine Synthese aus Design und Kunst, die Lösung für Wohnbereiche, Heim-Accessoires und Einrichtung bietet.

The Elusive Otter

Künstlerin, Designerin


Die raffinierten Illustrationen von Raffaella Audiffredi, Urheberin des Projekts, zeigen die Tierwelt unter einem Vergrößerungsglas und lassen Bildtafeln mit literarischen Anspielungen aus der Feder des Schriftstellers Matteo Sartori entstehen. Die Kollaboration mit Wall&Decò bereichert die Reise des „schüchternen Seeotters" und versetzt die künstlerische Erfahrung von The Elusive Otter in eine neue Anwendungsrealität.

Raffaella Audiffredi
Die Architektin mit Hochschulabschluss am Polytechnikum Mailand war in Italien und im Ausland tätig, bevor sie 2010 ihr eigenes Studio in Mailand eröffnete. 2013 rief sie das Projekt The Elusive Otter ins Leben.

Matteo Sartori
Nach Abschluss seines Studiums in Politikwissenschaften an der Staatlichen Universität Mailand arbeitete er von 2002 bis 2012 für das Kino und die Werbebranche und ist Autor von drei Romanen.

Elisa Vendramin

Illustratorin


Elisa Vendramin ist eine italienische Illustratorin, die sich vorwiegend mit grafischen Projekten im Kulturbereich befasst und digital illustrierte Muster ausarbeitet. Sie machte ihren Hochschulabschluss in Industriedesign an der IUAV Venedig und zog dann nach London, wo sie einen Master-Kurs in Communication Design am Central Saint Martins College of Art and Design besuchte, ihre Zusammenarbeit mit verschiedenen kulturellen Einrichtungen begann und an Kollektivausstellungen in London, Paris, Reykjavik und Wien teilnahm. 2011 siedelte Elisa nach Reykjavik über, um einige persönliche Forschungsprojekte zu verwirklichen, und nahm an verschiedenen Künstlerprogrammen teil, darunter an SÍM International Residency und NES Artist Residency. Seit ihrer Heimkehr nach Italien im Jahr 2013 setzte sie ihre Arbeit als Illustratorin für internationale Agenturen wie Brandever (Vancouver, BC), Atacama Invest (Santiago de Chile) fort und stellte ihre Werke in den Galerien/ Kunstgeschäften Atelier Olschinsky in Wien und NAU Gallery Stockholm aus.

Francesca Zoboli

Visual designer


Im Jahr 1990 gründet Francesca nach dem Abschluss in Malen an der Kunstakademie in Mailand das Atelier für Innendekoration L'O di Giotto, das in Italien und im Ausland tätig ist. Neben ihrer Tätigkeit als Innendekorateurin beschäftigt sie sich mit der Suche nach neuen Formen der Malerei, die sie vor allem durch das Zusammenfügen von Materialien umsetzt. Aus dem Binom Malerei und Dekoration entstand der besondere Stil ihrer Arbeiten, der von einer originellen Sprache gekennzeichnet ist und sich an Geweben, Polsterstoffen, antiken Drucktechniken, ethnischen und traditionellen Motiven, grafischen Mustern, Putz, natürlichen Strukturen wie denen von Holz, Blättern, Staub und Erde inspiriert. Francesca Zoboli beobachtet aufmerksam und feinfühlig die neusten Tendenzen der Mode, des Designs, der Kunst und der zeitgenössischen Architektur und hat den Ehrgeiz, das jeweilige Dekorationsprojekt organisch in Ambiente und Raum zu integrieren. Zu ihren Kunden zählen u.a. Fratelli Rossetti, das Hotel De Russie sowie Kenzo, für das sie 2006 Dekorationsarbeiten für den neuen Concept Store in Paris plante und durchführte (Art Director Antonio Marras).